Bausysteme

  • Ort: Oslo/Fornebu, Norwegen
  • Architekten: A-lab, Oslo
  • Fertigstellung: 2012
  • Bauherr: IT Fornebu (Technopolis/Koksa Eiendom), Oslo

In Fornebu, am Stadtrand von Oslo, entstand im Auftrag des norwegischen Ölkonzerns Statoil das  außergewöhnliche und hochmoderne „The Five Elements“- Bürogebäude.  Auf einer Gesamtfläche von ca. 66.000 m²  werden rund 2.500 Arbeitnehmer in einem sehr angenehmen und energieeffizenten Ambiente arbeiten.
Copyright: Trond Joelson
Für die beiden teilweise seilunterspannten Glas-dächer wurden insgesamt ca. 800 Scheiben mit jeweils unterschiedlicher Geometrie angefertigt. Jede der bis zu 35 mm starken Isolier-glasscheiben stellt somit ein Unikat dar.  Die Fassaden-verglasung erfolgte mit einer bis zu ca. 60 mm starken 3-fach Verglasung in Form von Dreiecken und auf der Spitze stehenden Rauten. 

Bestehend aus 5 länglichen Gebäudeteilen, inspiriert vom klassischen Mikado-Spiel, liegen die Büroebenen versetzt neben- bzw. übereinander  und bilden somit ein lichtdurchflutetes Atrium. Die länglichen Gebäudeteile sind jeweils 140 m lang und 12,5 m bzw. 3 Stockwerke hoch. Die zwei Glasfassaden sind jeweils zwischen drei Gebäudeteilen, die beiden Glasdächer jeweils zwischen vier Gebäudeteilen angeordnet.

3 elementsDie dreidimensionalen Glasdächer – in der Form angelehnt an einen Hypar – setzen besondere architektonische Akzente. Durch den Einsatz des MERO®-Blockknotensystems aus dem MERO-PLUS® Baukasten erhalten die Glasdächer eine besonders luftige und leichte Form.

02 AusschnittBereits bei der Planung des Komplexes wurde besonders auf die Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit Wert gelegt. Das Gebäude verfügt über energiesparende Lösungen für Lüftung und Heizung. Desweiteren wurden ökologische Baumaterialien eingesetzt, um den Mitarbeitern ein angenehmes und gesundes Arbeitsklima zu gewährleisten.

08-2 kl Atrium  2 06 1 kl 

01 Oslo Gesamt

IMG 2865 klein b IMG 2868 klein  Fotos: © Trond Joelson, Statoil, MERO-TSK