Bausysteme

  • Ort: Al Ain, Vereinigte Arabische Emirate
  • Architekt: Rice Perry Ellis, Dubai
  • Fertigstellung: 2003
  • Bauherr: Al Habtoor Engineering Enterprises Co. Government of Abu Dhabi
  • Leistungen: Stahlkonstruktion mit Membraneindeckung
  • Eindeckung /Verkleidung: 7.500 m² Membrane aus PTFE- beschichteten Glasgewebe
  • Tragkonstruktion: ca. 120 t MERO-TSK Raumfachwerk (KK-System)

1 khalifaAls Austragungsort zahlreicher sportlicher Großereignisse liegt das Sheikh Khalifa International Stadion nahe des Stadtzentrums der Oasenstadt Al Ain. Anlässlich der FIFA Junioren-Weltmeisterschaft wurde das Stadion eine VIP-Haupttribüne erweitert. Das neue Tribünenbauwerk mit 3.500 Sitzplätzen besteht aus drei Stockwerkebenen und weiteren Betriebs- und Lagerbreichen im Kellergeschoss. Überdacht wurde die Haupttribüne von einer anspruchsvollen Stahl-Membran-Konstruktion. Als freitragende, muschelartige Freiform konzipiert, überspannt das Dach mit einer maximalen Breite von über 40 m und 130 m Länge eine Gesamtfläche von ca. 7.500 m². Mit der Ausführung der Dachkonstruktion beauftragt, erarbeitete MERO in Zusammenarbeit mit der IF-Group hierfür das Strukturkonzept. Al Ain 1Ausgeführt ist die Primärstahlstruktur als ein zweilagiges Raumfachwerk mit dem MERO-TSK Kugel-Knoten-System. Im mittleren Dachbereich wurde die Struktur aus optischen Gründen entlang der Längsachse auf ein dreilagiges Fachwerksystem erweitert. Die Dachkonstruktion ist lediglich an den beiden flankierenden Pylonen in einem Abstand von etwa 110 m aufgelagert. Als Eindeckung dient eine mechanisch vorgespannte Membrane, bestehend aus PTFE- beschichteten Glasgewebe. Das Membrandach ist in einzelne Felder unterteilt, die jeweils zwei Raster der Raumfachwerkstruktur in Längsrichtung überspannen. Jedes der Membranfelder ist über Randseile planmäßig vorgespannt.

Al Ain 2